+45 32 57 33 16

Wir sind für Sie da!

København
☎ +45 70 60 60 90
copenhagen[at]vivaneo.dk

Aarhus
☎ +45 86 27 76 26
aarhus[at]vivaneo.dk

Aalborg
☎ +45 98 14 45 55
faurskov[at]fertilitet-ultralyd.dk

Holbæk
☎ +45 59 44 13 01

Skive
☎ +45 97 51 04 00
mail[at]dr-rolighed.dk



Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Interview

M. - Single Woman from Norway

 

M. from Norway

Wie lange haben Sie darüber nachgedacht, ein Baby zu bekommen?

Ich wusste schon immer, dass ich Kinder wollte. Als meine ernste Beziehung jedoch vorbei war, als ich um die 30 war, habe ich mich nach Alternativen umgeschaut, sie zu bekommen. Ich habe ca. zwei Jahre über alternative Möglichkeiten nachgedacht, ein Kind zu bekommen, bevor ich mich entschieden habe. 

Welches waren die ersten Schritte, die Sie unternommen haben, als Ihr Kinderwunsch größer wurde?

Ich habe an Adoption gedacht, weil ich es nicht für notwendig hielt, noch mehr Kinder in diese Welt zu setzen, wenn so viele Kinder bereits einen Betreuer suchen. Aber weil ich Diabetikerin und alleinstehend bin und nicht genug Geld im Jahr verdient habe, durfte ich nicht adoptieren. Ich habe mir Fruchtbarkeitskliniken angeschaut und bin bei Stork als bester (und geografisch nächster) Möglichkeit gelandet. Dann habe ich Ihre Informationsschriften mitgenommen zu meinem Arzt und ihn gebeten, alle Tests durchzuführen, um den Prozess einzuleiten. Damals war ich 32. 

Warum haben Sie sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung in der StorkKlinik unterzogen?

Geografische Lage, guter Ruf, alle notwendigen Informationen und ein Preis, der O.K. ist. Auch die Sprache hat eine Rolle gespielt, weil mein Englisch nicht so gut ist.

Kennen Sie den Samenspender Ihres Kindes oder ist er anonym/offen? Und wie haben Sie das entschieden?

Ich habe mich für mein Kind für einen offenen Spender entschieden, da es das Gesetz für diejenigen in Norwegen ist, die gas Glück haben, kostenlos behandelt zu werden (lesbische Paare und unfruchtbare Paare). Ich wollte nicht unnötig gegen das Gesetz verstoßen. Ich dachte außerdem, dass es wichtig für mein Kind sein könnte, ihren Spender treffen zu können, wenn sie älter ist. Ich habe die Klinik den Spender für mich aussuchen lassen, weil ich es schwierig und ethisch etwas problematisch fand, zu wählen. 

Wie haben Ihre Freunde und Familie während und nach Ihrer Fruchtbarkeitsbehandlung reagiert?

Meine Familie wusste, dass ich ein Mensch bin, der nicht davor zurückschreckt, seinen eigenen Weg zu gehen, und dass sie mir das Ganze sowieso nicht ausreden konnten. Im Großen und Ganzen haben sie positiver reagiert, als ich gedacht hätte. Ich glaube, der Gedanke an ein Kind in der Familie war wichtiger, als wie es entstanden ist. Meine Freunde haben mich alle unterstützt. Sie waren im selben Stadium - die meisten von ihnen hatten kleine Kinder - und sie waren froh, dass ich zu ihnen stoßen konnte. Ich muss zugeben, dass ich sehr überrascht darüber war, dass das Gesundheitssystem meine Entscheidung auch begrüßt hat. Keine Kritik, keine Fragen. Ich habe mich so willkommen gefühlt. 

Wie würden Sie die Atmosphäre in der StorkKlinik beschreiben?

Mein erstes Treffen mit der Klinik war sehr gut, ich habe die Atmosphäre als sehr ruhig, professionell und dennoch persönlich und herzlich erfahren. Ich war beim ersten Versuch schwanger und hatte diesbezüglich ein gutes Erlebnis. Meine nächsten drei Besuche waren anders - die Befruchtung gestaltete sich schwierig und schmerzhaft, ich habe es mehrere Krankenschwestern, Hebammen und Ärzte versuchen lassen. Das war sehr unangenehm und es ging nicht gut. Ich habe eine Pause gemacht und kam für drei weitere Versuche zurück. Diese drei Male gingen viel besser - die Schwester hatte ein Back-up vom Anfang, der Arzt war da, ich musste direkt in den Raum mit dem Ultraschall, und trotz der quälenden Schmerzen hatte ich das Gefühl, dass die Chancen schwanger zu werden besser waren als zuvor. Die Ärztin hat nicht aufgegeben, bis sie es in die Gebärmutter geschafft hat - das ganze Team hat alles gegeben. Ich gehe für zwei weitere Versuche zurück und obwohl ich weiß, dass es schmerzhaft wird, weiß ich auch, dass die Ärzte hilfsbereit sein und ihr Bestes geben werden. 

Welche Worte beschreiben am besten das Team, das in der StorkKlinik arbeitet?

Problemorientiert, positiv, empathisch, fürsorglich, professionell. 

Wer war Ihre größte Unterstützung während der Fruchtbarkeitsbehandlung?

Ein paar meiner Kollegen wissen, was ich vorhabe, aber bei meinem ersten Kind habe ich das völlig alleine gemacht. Ich finde das O.K. Ich habe zwei gute Freundinnen, die ich über den (fehlenden) Fortschritt auf dem Laufenden halte und ich weiß, dass sie für mich da sind, wenn ich sie brauche. 

Welche Situation hat Ihnen am meisten Hoffnung gemacht und wann hatten Sie Angst und Sorgen?

Ich hoffe jetzt sehr, dass ich Hormone bekommen kann, aber ich habe jetzt nicht so große Erwartungen, wie als ich von meinem ersten Kind schwanger war. Glücklicherweise habe ich ein Kind, aber ich hätte trotzdem gerne mehr. Ich habe mir Sorgen gemacht, als das Team meinen Muttermund nicht finden konnte, und die Schmerzen stärker wurden. Ich dachte für einen Moment, dass sie meine Akte hätten lesen sollen, bevor ich kam - aber ich habe verstanden, dass sie schnell herausgerufen wurden und nicht viel Zeit hatten. Ich habe mir auch Sorgen gemacht, als die Spermien vor der Befruchtung eine Stunde auf dem Tisch lagen. Ich hatte das Gefühl, dass alle Hoffnung verloren war. 

Haben Sie andere alleinstehende Frauen kennengelernt, die sich in derselben oder einer ähnlichen Situation befanden, wie Sie selbst? Falls ja, haben Sie noch Kontakt zu ihnen?

Ich habe mich einer Gruppe mit alleinstehenden Müttern angeschlossen, nachdem ich meine Tochter bekommen habe, und ich habe immer noch Kontakt zu einer von ihnen. Sie befindet sich in derselben Situation wie ich, aber weil sie viel Unterstützung von ihrer Familie bekommt, ist es für sie trotzdem etwas anders. 

Welchen Tipp haben Sie für andere alleinstehende Frauen, die sich in derselben Situation befinden, wie Sie?

Ich würde sagen, versuch´s ruhig. Und wenn du dir mehr Kinder wünschst, zögere nicht, den Prozess einzuleiten. Ich bereue es, dass ich drei Jahre gewartet habe, bevor ich versucht habe, Geschwister für meine Tochter zu bekommen. Ich glaube, die Chancen hätten viel besser gestanden, wenn ich nicht gewartet hätte. Ich finde, alleinstehende Mutter zu sein ist nicht zu schwierig, obwohl meine Geduld manchmal ganz schön auf die Probe gestellt wird. 

Wie unterscheidet sich die Fruchtbarkeitsbehandlung einer alleinstehenden Frau - Ihrer Meinung nach - von der Fruchtbarkeitsbehandlung eines Pärchens?

Nicht so viel, schätze ich. Ich weiß allerdings sehr wenig über die Behandlung für Pärchen. In Norwegen können Pärchen sich dreimal kostenlos befruchten lassen, darum glaube ich, der größte Unterschied sind der Preis und die Möglichkeit, eine legale Behandlung in deinem eigenen Land zu bekommen. Ansonsten sind sie, glaube ich, ziemlich gleich. 

Hinterlassen Sie hier bitte ein Zitat, wenn Sie eins haben:

Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, ein Kind zu haben, auch ohne Partner. Es ist jeden Pfenning und die Anstrengungen, die unternommen werden, mehr als wert. Storkklinik hat meine Bedürfnisse in diesem Prozess hervorragend erfüllt. Ich bin so glücklich, Teil dieser erweiterten Stork-Familie zu sein und ich könnte mir keine bessere Behandlung und kein besseres Ergebnis wünschen!

 

Marianne, Norwegen

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Kontaktformular

 

VivaNeo Stork København
☎ +45 70 60 60 90
copenhagen[at]vivaneo.dk

VivaNeo Ciconia Aarhus
☎ +45 86 27 76 26
aarhus[at]vivaneo.dk

Aalborg
☎ +45 98 14 45 55
faurskov[at]fertilitet-ultralyd.dk

Holbæk
☎ +45 59 44 13 01

Skive
☎ +45 97 51 04 00
mail[at]dr-rolighed.dk

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!