<p class="like-h2">Während des sogenannten Zyklusmonitorings untersucht der Arzt den weiblichen Monatszyklus</p>

Wir sind für Sie da!

Öffnungszeiten:
Mo, Do  08:00 - 18:00 Uhr
Di, Mi, Fr  08:00 - 16:00 Uhr
Sa, So und Feiertag  08:30 - 15:00 Uhr

København
☎ +45 70 60 60 90
copenhagen[at]vivaneo.dk

Aarhus
☎ +45 86 27 76 26
aarhus[at]vivaneo.dk

Aalborg
☎ +45 (0)98 14 45 55
faurskov[at]fertilitet-ultralyd.dk

Holbæk
☎ +45 (0)59 44 13 01

Skive
☎ +45 (0)97 51 04 00
mail[at]dr-rolighed.dk

StorkKlinik
☎ +45 32 57 33 16 info[at]storkklinik.dk

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Zyklusmonitoring (Überwachung des Zyklus)

Während des sogenannten Zyklusmonitorings untersucht der Arzt den weiblichen Monatszyklus. Der Arzt kann dadurch beispielsweise Informationen über die Ursache der unfreiwilligen Kinderlosigkeit einer Frau erhalten und zusammen mit ihr eine geeignete Behandlungsmethode finden. Mithilfe verschiedener Untersuchungen kann Folgendes festgestellt werden:

  • ob der Hormonzyklus der Frau normal ist,
  • ob ein Eiollikel wächst,
  • ob die Frau einen Eisprung hat,
  • ob sich das Endometrium der Frau auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet, und
  • wann der Eisprung stattfindet.

Welchen Zweck hat das Zyklusmonitoring?

Wenn das Paar auf natürliche Weise ein Kind zeugen möchte, kann der Arzt mithilfe des Zyklusmonitorings das optimale Zeitfenster für die Zeugung - also die Tage, an denen das Paar Geschlechtsverkehr haben sollte - feststellen. Das Zyklusmonitoring kann auch bei der Insemination im Rahmen einer In-vitro-Fertilisation (IVF) oder einer intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) hilfreich sein. So erfährt der Arzt, wann eine Insemination durchgeführt werden kann oder Eizellen für eine assistierte Befruchtung entnommen werden können. In diesem Fall wird der Eisprung normalerweise mit einer Hormonbehandlung ausgelöst. Dies ermöglicht eine bessere Planung und erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft.

Wie funktioniert das Zyklusmonitoring?

Abhängig vom Grund für das Zyklusmonitoring überwacht der Arzt einen monatlichen Menstruationszyklus seiner Patientin. Zusätzlich werden weitere Ultraschalluntersuchungen und Hormontests durchgeführt:

Hormontests

1: Die erste Hormonuntersuchung findet normalerweise zwischen Tag 3 und 5 des Zyklus statt. Gleichzeitig prüft der Arzt den Hormonspiegel der Frau. Zu diesem Zeitpunkt sind die Blutspiegel von Hormonen, die für die Reifung der Eizellen verantwortlich sind oder diese stören könnten, von besonderem Interesse. Dazu gehören das follikelstimulierende Hormon (FSH), das luteinisierende Hormon (LH), die Schilddrüsenhormone, das Stresshormon Prolaktin und die sogenannten "männlichen" Hormone (Androgene). Es ist auch möglich, durch Messung des Anti-Müller-Hormon-Spiegels (AMH) den Vorrat an Eizellen abzuschätzen. Zusätzlich werden die Eierstöcke und die Gebärmutter der Frau mit Ultraschall untersucht.

2: Die zweite Untersuchung findet normalerweise zwischen Tag 10 und 12 des Zyklus statt, kurz vor dem erwarteten Eisprung. Wieder prüft der Arzt den Hormonspiegel der Frau. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt, ob tatsächlich ein Follikel gereift ist, ob sich das Endometrium entwickelt hat und wie dick es ist und ob sich der Gebärmutterhals bereits geöffnet hat, damit die Spermien leicht in die Gebärmutter gelangen können.

3: Bei der dritten Untersuchung, die etwa eine Woche nach dem Eisprung stattfindet, werden die Hormonspiegel erneut überprüft, insbesondere der Progesteronspiegel (Gelbkörperhormon). Progesteron spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei der Einnistung des Embryos im Endometrium. Ist der Menstruationszyklus der Frau länger oder sehr unregelmäßig, werden weitere Untersuchungen durchgeführt - meistens innerhalb weniger Tage. Eine Zyklusuntersuchung kann bei Bedarf auch über mehrere Zyklen hinweg erfolgen.

Möglichkeit der hormonellen Stimulation

Wenn der Arzt durch Zyklusmonitoring feststellt, dass sich kein Follikel gebildet hat oder der Eisprung ausblieb, wird in der Regel eine Hormonbehandlung empfohlen. Dies erleichtert die Reifung der Eizellen und löst den Eisprung aus. Zusätzlich kann die Implantationsphase durch Verabreichung von Progesteron unterstützt werden. Diese Behandlung reicht in Verbindung mit Geschlechtsverkehr zum optimalen Zeitpunkt oder einer Insemination oft aus, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Für das Zyklusmonitoring bei hormonstimulierten Zyklen plant Ihr Arzt dann zusammen mit Ihnen die auf diese Behandlung abgestimmten Untersuchungen.

Aalborg

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in Aalborg an.

Mehr Informationen

Aarhus

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in Aarhus an.

Mehr Informationen

Berlin

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in der Praxisklinik Sydow an.

Mehr Informationen

Düsseldorf

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch im Kinderwunschzentrum in Düsseldorf an.

Mehr Informationen

Holbaek

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in Holbaek an.

Mehr Informationen

Klagenfurt

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in unserer Kinderwunschklinik in Klagenfurt an.

Mehr Informationen

Kopenhagen

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in Kopenhagen an.

Mehr Informationen

Leiderdorp

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch im Medisch Centrum Kinderwens in Leiderdorp an.

Mehr Informationen

Skive

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch in Skive an.

Mehr Informationen

Wiesbaden

Diese Behandlung bieten wir Ihnen auch im Kinderwunschzentrum in Wiesbaden an.

Mehr Informationen

Weitere interessante Themen für Sie

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Kontaktformular

Unsere Öffnungszeiten:

Mo, Do  08:00 - 18:00 Uhr
Di, Mi, Fr  08:00 - 16:00 Uhr
Sa, So und Feiertag  08:30 - 15:00 Uhr

København
☎ +45 70 60 60 90
copenhagen[at]vivaneo.dk

Aarhus
☎ +45 86 27 76 26
aarhus[at]vivaneo.dk

Aalborg
☎ +45 (0)98 14 45 55
faurskov[at]fertilitet-ultralyd.dk

Holbæk
☎ +45 (0)59 44 13 01

Skive
☎ +45 (0)97 51 04 00
mail[at]dr-rolighed.dk

StorkKlinik
☎ +45 32 57 33 16 info[at]storkklinik.dk
 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!